Archiv


Kunst in Zeiten der Pandemie

Tag 9, Ende


Musik: Luis Revert


Tag 8



Tag 7



Tag 6


Tag 5


Tag 4



Tag 3



Tag 2



Tag 1

Kirsten Brunner begegnet aktuellen Herausforderungen mit collagierten Erzählbildern, die ihre Auseinandersetzung mit den Themen der Zeit illustrieren: „Wohl jeder Heilbronner kennt sie und nimmt sie jedoch bewusst nicht mehr wahr - das Kiliansmännle, KARL der BUGA-Zwerg und Robert Mayer. Um sie herum vergeht die Zeit, Plakate vergangener Veranstaltungen blättern ab. Neue kommen nicht mehr hinzu.  Zeit hat eine neue Qualität bekommen.“

Klaus Flachsbarth PhotographieDer Zwangs-Lockdown in der Kunst hat viele neue, kreative Konzepte, Präsentations- sowie Darstellungsformen hervorgebracht. Was ist in der „Auszeit“ der Künstler entstanden? Was von diesen Experimenten wird bleiben?

Meine „Auszeit“ habe genutzt, um neue fotografische Techniken und Ausdruckformen kennen zu lernen. Draußen in der Natur konnte ich in einem Workshop „Abstrakte Fotografie“ eine Form von gestischer Fotografie mit der bewegten Kamera ausprobieren, die gut zu meinem Fotostil „magischer Realismus“ passt. Das Ergebnis sind malerische Kompositionen mit poetischer Kraft. Corona sei Dank.

 www.miksang.online

Bärbel Flohr, Serie „Im Moment“

Ich bin zur Ruhe gekommen und ich wollte die Krisenzeit überwinden. Ich wollte was tun, einfach machen. Wir waren in unseren Räumen eingesperrt, dennoch waren wir frei in unserem poetischen  Raum. Unser Geist und unsere Vorstellungskraft können durch Musik, Literatur, Filme, Malerei an Orten sein, die wir brauchen. Ich habe mich mit anderen Menschen und ihren Befindlichkeiten beschäftigt, ihrer Isolation und Angst vor dem Ungewissen. Wir müssen Geduld haben und das Beste daraus machen. Es ist grau, aber setzt man Farben aufs Grau, werden sie wundersam getragen.    https://www.youtube.com/embed/YLV904klP_U



Eingebungen und Wahrnehmungen

HöBeetOnline


Vernissage am 04.10.2020, 17 Uhr in der Galerie K55, Karlstr. 55, Heilbronn

Eröffnung  mit Prof. Dr. Michael Zeuch, 2. Vorsitzender des Künstlerbundes Heilbronn

Tanz zu Beethoven live mit Tabitha Steinmetz von MemoryMove (Daniela Stotz)

Einführung in das Werk Hölderlins mit dem Hölderlin-Rezitator Bernd F.J.H.Brosig, Urbach

Lange Nacht im Künstlerbund am 24.10.2020 ab 19 Uhr in Galerie und Hof der K55

Beethoven  Klavierimprovisationen Adrian Lewczuk

Hölderlin Texte mit Bernd F.J.H.Brosig 

Öffnungszeiten:   Di 15-18, Do 17-20, So 14-18 Uhr

Ausstellende Künstler:

Michael Zeuch, Regine Weimar, Rea Siegel Ketros, Petra Scheuermann, Klaus Rensch, Hakan Mandalinçi, Sarah Lehnert, Ellen Lang, Elisabeth Gebhardt, Bärbel Flohr, Tobias Frank, Michael Frank, Stefanie Herrmann-Zakowski

Next Level - Kunst mit Abstand

Regine Weimars Videoinstallation ab 15. 12. 2020 Galerie K55



Anselm Reyle, Sibel Kekilli und Harry Mergel in der Ausstellung


IMG 3759

S L O W

Finissage am 23. 08.2020 ab 16 Uhr mit dem Duo ZWEI. Sylke Neuffer (Tanz) und Maren Ferber (Harfe/Tanz) verknüpfen in ihrer Performance Musik, Tanz, Raum und die Ausstellung

ZWEI_006_Sylke
Lauck-Bu

Blick in die Ausstellung in der Kunsthalle Heilbronn, Harmonie 28

S L O W Artikel HSt. 28.7.20

Der Künstlerbund Heilbronn zeigt die Ausstellung "Slow"

Heilbronn  Nur keine Hektik: 30 Mitglieder des Künstlerbunds Heilbronn haben sich Gedanken zum Thema "Slow" gemacht. Die Werke, die dabei entstanden sind, sind bis zum 23. August beim Kunstverein zu sehen.

27. Juli 2020, 17:39 Uhr

Update: 27. Juli 2020, 17:39 Uhr von Michaela Adick

"Eins" lautet der Titel dieser Arbeit von Andreas Nikolaus Franz. Lässt man sich auf die Schau ein, gibt es viele politische Statements zu entdecken.

Einszweidrei im Sauseschritt, läuft die Zeit. Wir laufen mit." Wilhelm Busch hatte gut stöhnen, damals, im ausgehenden 19. Jahrhundert. Die Zeiten waren plötzlich so anders geworden, so unsicher und schnell. Die Industrialisierung forderte ihren Tribut. Und heute, beinahe 150 Jahre später? Stöhnen die Menschen immer noch, die Sprache hat sich geändert, die Sorgen ähneln sich. Nur dass die Industrialisierung eben inzwischen durch ein anderes Schreckgespenst ersetzt worden ist: die Digitalisierung.

Zeit für den Künstlerbund Heilbronn, der bis zum 23. August beim Kunstverein zu Gast ist, unter dem Motto "Slow" Einhalt zu gebieten. Nur keine Hektik. Entschleunigt euch, besinnt euch. Sonst holt euch noch so ein Schreckgespenst: der Burn-out. Und dann ist es zappenduster. Denn niemand wird euch retten. Auch Superman nicht.

Es gibt in der Ausstellung viele politische Statements zu entdecken

Den Comic-Helden hat sich Kirsten "Kiki" Brunner in ihrem Digitaldruck "Fast becomes Slow. What goes up" vorgenommen. Kopfüber fällt er, der Retter in der Not, der sich mit einem Mal als hilflos erweist. In einer Spiegelung zeigt Brunner indes nicht ihn, den Mann im blau-roten Strampelanzug, sondern einen Hirten, der sich gemächlich um seine ihm anvertrauten Tiere kümmert. Ein politisches Statement, wie es in der klug gehängten Gruppenausstellung viele zu entdecken gibt.

Man muss sich nur auf die Arbeiten einlassen. Auf Werner Dorsch etwa, diesen Präzisionskünstler, der mit dem Prinzip der optischen Täuschung arbeitet und den Betrachter seiner "Squares in Slow Motion" schwindelig werden lässt.

"Slow": Künstlerbund Heilbronn zu Gast beim Kunstverein, Allee 28. Bis zum 23. August. Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr, Donnerstag bis 19 Uhr.

Oder Peter Lahr, der in vier Tableaus das Entstehen eines Aktes dokumentiert. "Malerei", so befindet Peter Lahr, "ist eingefrorene Zeit." Apropos Dokumentation, apropos eingefrorene Zeit. Claudia Böhm zeigt eine auf den ersten Blick unscheinbare Fotodokumentation "Von acht bis acht". Böhm hatte dazu eine Wanne mit Wachs gefüllt, in den Garten gestellt, die Wanne erhitzt und stündlich mit der Kamera dokumentiert, was sich in ihrem Versuchsobjekt tut. Ein beschaulicher Prozess, nüchtern dokumentiert, der den Betrachter zu entschleunigen weiß.

Entschleunigung in der Natur: Christine Beck zeigt eine romantische Waldszene, Brigitta Loch mit großzügiger Geste Schnecken, das Symbol der Slow-Food-Bewegung. Auch den Sinsheimer Künstler Klaus Maschanka zieht es in die Natur. Doch die Natur bei ihm ist nicht friedlich, alle Camping-Heimeligkeit hin oder her. Ein Paddelboot treibt im Fluss. Menschenleer. Eben waren sie noch da.

30 Mitglieder des Künstlerbundes haben sich Gedanken zum Thema "Slow" gemacht. Die Werke, die dabei entstanden sind, sind bis zum 23. August beim Kunstverein zu sehen.

Fotos: Ralf Seidel

Hoch komplexe Künstlerbücher treffen auf Muscheln, Stifte und Steinchen

Die Welt ohne uns: Das ist ein Thema, das viele der dreißig teilnehmenden Künstler umtreibt. Sarah Lehnert etwa, mit Ende 20 das jüngste Mitglied des Heilbronner Traditionsvereins. Sie zeigt in ihrer Reihe "Mahagonny" - frei nach Bert Brecht - Arbeiten, in denen sie Brecht"sche Gestalten nach und nach in Tiere verwandelt.

Eine Metamorphose, die den Betrachter staunen lässt und in einer Postkartenedition käuflich zu erwerben ist. Und so schließt sich bei Lehnert der Ideenkreis: Bei ihr geht ein politischer Ansatz mit dem Gedanken an eine überforderte Natur einher, Literarisches mit dem Gedanken an die gute alte Schneckenpost. Snail Mail statt E-Mail.

Auch das ist eine Botschaft, die in der Assemblage der Künstlerin Petra Grupp ihre logische Fortsetzung findet. Petra Grupp zeigt hoch komplexe Künstlerbücher und eine Assemblage von Muscheln, Stiften und Steinchen. Allesamt sind es Fundstücke, die von einer uralten Kassette von Sänger Cat Stevens gekrönt werden. "Gedanken zu Kronos und Kairos" hat Grupp ihre Sammlung genannt. Lass sie als Paten über "Slow" wachen, die Götter der Zeit und des richtigen Augenblicks, der nur gepflückt sein will. Es sind nicht die schlechtesten Schutzgötter.

Z E N S U R

Hakan Mandalinci „uncensored“, Bleistift

Mandalinci Uncensored4 Bleistift

Hakan Mandalinci – ZENSUR

Die für 17.05.-14.06. 2020 geplante Ausstellung fällt leider aus. Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben!

ZWISCHEN DEN WELTEN


die neuen

DIE  NEUEN  MITGLIEDER DES 

 

KÜNSTLERBUNDES HEILBRONN 

 

GEBEN EINBLICK IN IHRE KÜNSTLERISCHE WELT

 

regine weimar, andreas pick, elisabeth gebhardt, sarah lehnert

 

 

 

Vernissage: Sonntag, 23.02. 2020,   17 Uhr

 

Die Ausstellung war toll, ist aber leider wegen der Coronakrise vorzeitig beendet worden

 

Öffnungszeiten: Di. 15 - 18 Uhr, Do. 17 - 20 Uhr, So. 14 - 18 Uhr

 

Kunstetage K55, Karlstrasse 55, 74072 Heilbronn

L I M I T E D

Öffnungszeiten

Sa. 30.11.2019 14-19 Uhr

So. 01.12.2019 11-16 Uhr

LIMITED RS Kunstmarkt  KB HN 2019

V I E R F A L T


Vierfalteinladung k



Nach anderthalb Jahrzehnten Vorstandsteamarbeit (2004-2019) zeigen gemeinsam ihre Kunst:

Volkmar Köhler – Brigitta Loch – 

Petra Scheuermann – Klaus Rensch


Herzliche Einladung zur Ausstellung!

8. 9. - 6. 10. 2019 in der KunstEtage K55, Karlstr. 55, 74072 Heilbronn

Vernissage 08. 09. 2019, 17 Uhr

Öffnungszeiten: So 14-18, Di 15-18 Uhr und

Neu: Donnerstags 15-20 Uhr, ab 17 Uhr Happy Hour